Piraten schalten Webseiten ab

Aus Protest gegen die umstrittene europäische EU-Urheberrechtsreform hat die Piratenpartei Nordbrandenburg am Donnerstag, den 21.03.2019 ihre Webseiten für 24 Stunden abgeschaltet. Besucher sehen seitdem lediglich einen kurzen Informationstext, der auf Probleme der geplanten Richtlinie hinweist. „Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem ‚Filternet‘ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen“, heißt es in dem Aufruf. „Darin sehen wir eine Gefahr für die Meinungsfreiheit, da einmal installierte Uploadfilter künftig Beiträge auch nach ganz anderen Kriterien prüfen könnten“, so Thomas Ney von den Piraten Nordbrandenburg.

Betroffen von der Abschaltung sind sowohl die Webseiten des Regionalverbandes selbst, als auch die Seiten der Ortsgruppen Oranienburg, Bernau und Rheinsberg der Partei. Ab Freitag stehen die Webseiten dann wieder normal zur Verfügung. Mit der Aktion folgen die Piraten der deutschsprachigen Wikipedia, die ebenfalls aus Protest am heutigen Tage nicht nutzbar ist.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen