25 Jahre nach der DDR: CDU dominiert Festveranstaltung zur Einheit in Gransee

Eindrucksvoller hätte eine Vorführung kaum sein können, wie es in einem durch eine Partei beherrschten Staat gewesen sein mag, im Rahmen der Möglichkeiten unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung bei einer durch Steuergelder finanzierten Veranstaltung. Bei der Festveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit in der Granseer St.-Marien-Kirche waren alle vier Redner, die nicht als Pfarrer sprachen, von der CDU: die Herren Stege, Schönbohm, Wichmann und Hamelow. Herr Schönbohm hat sogar noch gegen Politiker von SPD und Die Grünen gesprochen, wie in politischen Debatten üblich. Gegenrede war bei dieser Veranstaltung aber nicht möglich. Der Granseer SPD-Bürgermeister musste schweigend zusehen, wurde vom Amtsdirektor Stege nicht einmal namentlich begrüßt, im Gegensatz zur Lindower CDU-Bürgermeisterin. Eine solch unausgewogene öffentliche Veranstaltung wäre in einer Großstadt wie Berlin gewiss undenkbar. Es bleibt zu wünschen, dass sich Gransee in den nächsten Jahren stärker in Richtung Weltoffenheit bewegt. Der Zuzug von Geflüchteten aus anderen Kontinenten kann dabei sicherlich Hilfestellung sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen