Piraten unterstützen Erhalt der „Alten Fleischerei“ in Oranienburg

Die Oranienburger Piratenpartei spricht sich für den Erhalt des der „Alten Fleischerei“ aus. Einen entsprechenden offenen Brief schlossen sich stellvertretend die Ortsgruppe Oranienburg die Piraten Axel Heidkamp (Abgeordneter des Kreistages), Stefan Schulz-Günther (Mitglied des Landesvorstandes der Piraten) sowie Thomas Ney (Vorsitzender des Regionalverbandes Nordbrandenburg) am Donnerstag an.

„Wir halten es für ein wichtiges Anliegen, die historische Architektur unserer Stadt zu bewahren und zugleich an ihre wechselhafte Geschichte zu erinnern“, so Thomas Ney, der für die Piraten zur Kommunalwahl in Oranienburg antritt. Dies könne hervorragend am Beispiel der Familie Alten Fleischerei und dem Schicksal der jüdischen Familie Bach geschehen, so Ney weiter. Grundsätzlich seien verschiedene Nutzungskonzepte für das Gebäude denkbar. So fehle es der Innenstadt noch an Jugendangeboten. „Zunächst einmal geht es jedoch darum, das historische Gebäude vor dem Abriss zu bewahren“. Dafür sei die Initiative der Initiatoren des offenen Briefes ein guter erster Schritt.

Auch an anderer Stelle setzen sich die Piraten für einen Erhalt des historischen Stadtbildes ein. So befürwortet die Partei in ihrem Stadtprogramm die Bebauung der Freifläche zwischen Breiter und Berliner Straße in Anlehnung an das frühere Rathaus/Hotel Eilers, welches noch in den 1960er Jahren auf Geheiß der SED abgerissen wurde.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen